AGBs

Allgemeines

1. Die nahfolgenden Liefer- und Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) gelten für alle der Fotografin Gins Wetzler (Joliegraphie) erteilten Aufträge, Angebote, Liefungen und Leistungen.

2. Sie gelten als vereinbart mit Erteilung eines Auftrags oder mit Entgegennahme der Lierferung oder Leistung.

3. Wenn der Kunde den AGB widersprechen will, ist dieses schriftlich binnen drei Werktagen zu erklären. Abweichenden Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen.

Überlassenes Bildmaterial

1. Die AGB gelten für jegliches - dem Kunden überlassenes Bildmaterial, gleich welcher Schaffensstufe oder on welcher technischen Form sie vorliegen. Sie gelten insbesondere auch für elektronisches oder digital übermitteltes Bildmaterial.

2. Der Kunde erkennt an, dass es sich bei den von der Fotografin geliefertem Bildmaterial um uhrheberrechtlich geschütze Lichtbildwerke i.S.v § 2 Ans.1 Ziff.5 Urheberrechtsgesetzt handelt.

3. Vom Kunden in Auftrag gegebene Gestaltungsvorschläge oder konzeptionen sind eigenständige Leistungen, die nach Absprache zu vergüten sind.

4. Das überlassene Bildmaterial bleibt Eigentum der Fotografin, und zwar auch in dem Fall, dass Schadenersatz hierfür geleistet wird.

5. Der Kunde darf Bildmaterial an Dritte, sofern es zu diesen Zwecken an den Kunden übergeben wurde, nur zu geschäftsinternen Zwecken der Sichtung, Auswahl und technischen Verarbeitung weitergeben.

6. Reklamationen, die den Inhalt der geliferten Sendung oder Inhalt, Qualität oder Zustand des Bildmaterials betreffen, sind innerhalb von 3 Tagen nach Empfang mitzuteilen. Andernfalls gilt das Bildmaterial als ordnungsgemäß, vertragsgemäß und wie verzeichnet zugegangen.

Nutzungsrecht

1. Der Auftraggeber erwirbt grundsätzlich nur ein einfaches Nutzungsrecht zur einmaligen Verwendung.

2. Ausschließliche Nutzungsrechte, medienbezogene oder räumliche Exklusivrechte oder Sperrfristen müssen gesondert vereinbart weden und bedingen einen Aufschlag von mindestens 100% auf das jeweilige Grundhonorar.

3. Mit der Lieferung wird lediglich das Nutzungsrecht übertragen für die einmalige Nutzung des Bildmaterials zu dem vom Kunden angegebenen Zweck und in der Publikation und in dem Medium oder Datenträger, welche/s/n der Kunde angegeben hat oder welche/s/r sich aus den Umständen der Auftragserteilung ergibt. Im Zweifelsfall ist maßgeblich das Objekt (Zeitung, Zeitschrift usw.) für das das Bildmaterial ausweislich des Lieferscheins oder der Versandadresse zur Verfügugn gestellt worden ist.

4. Jede über Ziffer 3. hinausgehende Nutzung, Verwertung, Vervielfältigung, Verbreitung oder Veröffentlichung ist honorarpflichtig und beadrf der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung des Fotografen.

Urheberrecht- und Veröffentlichung der Fotos

1. Der Fotografin steht das Urheberrecht an den Lichtbildern nach Massgabe des Urheberrechtsgesetztes zu.

2. "Lichtbilder" im Sinne der AGB sind alle von der Fotografin hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medieum sie erstellt wurden oder vorliegen.

3. Die von der Fotografin hergestellten Lichtbilder sind grundsätzlich nur für den eignen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt. Fotoabzüge dürfen weder eingescannt, abfotografiert oder in anderer Form digitalisiert werden. Digitale Dateien dürfen ausschließlich in Webform (700px - längste Seite und Schriftzug bzw Logo von Joliegraphie) im Internet verwendet werden.

4. Der Besteller eines Bilders i.S. vom $ 60 UrhG hat kein Recht, das Lichtbild zu vervielfältigen, zu verbreiten oder an Dritte weiterzugeben, sofern nicht die entsprechenden Nutzungsrechte übertragen worden sind.

5. Jegliche Nutzung, Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials ist nur gestattet, wenn entsprechende Lizenten erworben wurden. Ein von Joliegraphie vorgegebener Urhebervermerk (Foto: Gina Wetzler | Joliegraphie) muss angebracht werden.

6. Die Originaldateien verbeliebn bei der Fotografin. Eine Herausgabe an den Auftraggeber erfolgt nur in besonderen Fällen und im eigenen Ermessen der Fotografin.

7. Der Auftraggeber erklärt sich damit einverstanden, dass erstellte Aufnahmen von der Fotografin zu werblichen Zwecken verwendet werden dürfen. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten Vereinbarung.

8. Die auf der Homepage von Joliegraphie.de dargestellten Fotoaufnahen dürfen ohne ausdrückliche Zustimmung der Fotografin nicht kopiert, vervielfältigt oder zur Verarbeitung digitalisiert werden. Veröffentlichungen in Printmedien wird nur gegen Zahlung eines angemessenen Honorars zugestimmt. Das Honorar ist je Veröffentlichung zu entrichten und bei Drucklegung zahlbar.

9. Fotoaufnahmen von Joliegraphie dürfen in keiner Form bearbeitet und/oder verändert werden. Auch darf das Bildmaterial nicht abgezeichnet, nachgestellt fotografiert oder anderweitig als Motiv benutzt werden.

Haftung

1. Die Fotografin haftet nicht dafür, dass die angebotenen Dienste zu jeder Zeit ohne Unterbrechung sicher und fehlerfrei zur Verfügung stehen, soweit ihr kein Verschulden zur Last fällt.

2. Die Fotografin verwahrt die Originaldateien sorgfältig. Sie ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, von ihr aufbewahrte Originaldateien nach drei Jahren seit Beendigung des Auftrags zu vernichten.

3. Bei Nachbestellungen und Vergößerungen können sich Farbdifferenzen gegenüber der Vorlage oder den Erstbildern ergeben. Dies ist kein Fehler des Werkes und eine Reklamation ist hierfür nicht berechtigt.

4. Fällt bei einem Shooting aus technischen Gründen die Ausrüstung oder Teile der Ausrüstung aus, so ist dies höhere Gewalt und keine grobe Fahrlässigkeit. Es können keine Regressforderungen gestellt werden. Bei einem Nachholtermin entstehen dem Auftraggeber keine zusätzlichen Kosten.

5. Bei Aufnahmen mit Tieren muss gewährleistet sein, dass die aufzunehmenden Tiere nicht bissig und an fremde Menschen gewöhnt sind. Kommt es dennoch zu einem folgenschweren Unfall, so sind hier sämtliche Schäden an Leib und Material (bei Krankheit auch Verdienstausfall) der Fotografin vom Auftraggeber zu übernehmen - Aus diesem Grund müssen alle Tiere, die an einem Shooting teilnehmen eine gültige Haftpflichtversicherung besitzen.

6. Es wird keine Haftung durch die Fotografin bei Schäden an Tieren / Menschen oder Objekten übernommen. Jedes Shooting erfolgt auf eigene Gefahr.

7. Die Fotografin haftet nicht, wenn sie ein Shooting aufgrund höherer Gewalt (Wetter) abbrechen muss. Hierbei muss der Kunde nur die Kosten erstatten, die bis zu diesem Zeitpunkt angefallen sind (Anfahrt, Unterkunft evtl. Stornierung). Ist am Tag eines vereinbarten Shootingtermins für den Kunden absehbar, dass schlechtes Wetter herrscht, so hat er früh genug die Fotografin darüber in Kenntnis zu setzen. Der Shootingtermin wird in einem solchen Fall verschoben und es fallen dem Kunden dadurch keinerlei Kosten an.

8. Das Verhalten von Tieren ist nicht immer berechenbar oder beeinflussbar. Daher wird keine Garantie dafür gegeben, dass bestimmte Aufnahmen oder Motive, wie vom Aufraggeber erwünscht geliefert werden können. Eine Preisminderung ist für diesen Fall leider ausgeschlossen.

9. Bei gewerblicher Nutzung durch Dritte (zB. Werbung) übernimmt die Fotografin keine Haftung für die Verletzung von Rechten abgebildeter Personen oder Objekte. Der Kunde trägt die Verantwortung für die Betextung sowie die sich aus der konkreten Veröffentlichung ergebenen Sinnzusammenhänge.

Honorare, Vergütung, Eigentumsvorbehalt

1. Es gilt die jeweils gültige Preislsite bzw das individuell vereinbarte Honorar.

2. Das Honorar gilt nur für die einmalige Nutzung des Bildmaterials zu dem vereinbarten Zweck. Soll das Honorar auch für eine weitergehende Nutzung bestimmt sein, ist dieses schriftlich zu vereinbaren.

3. Alle Abzüge werden exklusiv im Kundenauftrag nach Bestellung gefertigt. Das Widerrufsrecht findet daher keine Anwedungen. Gewährleistung bleibt unberührt.

4. Alle erworbenen Gutscheine sind nach Ausstellung 1 Jahr gültig (auch wenn dies zur Zeit nicht auf den Einzelnen Gutscheinen vermerkt ist!) und in diesem Zeitraum einzulösen. Der Gutschein kann nur gegen ein Fotoshooting eingelöst werden, eine Barauszahlung ist nicht möglich.

5. Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, ist dieser rechtzeitig schriftlich oder telefonisch abzusagen. Bei Shootings in Berlin und Brandenburg fallen bei einer Absage bis zu 24 Stunden vor Shooting beginnen keine Ausfallkosten an.
Bei deutschlandweiten Sammelterminen ist eine Shooting-Anmeldung pflicht. Diese muss in Schriftform der Fotografin vorliegen. Sollten Sie einen Termin, der im Zusammenhang mit einem deutschlandweiten Sammeltermin steht, absagen müssen, werden die bis dahin angefallenen Kosten (Anfahrt, Unterkunft usw.) einbehalten.

Lieferung

1. Die Gebühr für ein Fotoshooting sowie die anfallenden Fahrtkosten sind vorab zu überweisen oder am Tage des Shootings vor Ort zu zahlen.

2. Rechnungen sind sofort nach Erhalt und ohne Abzug zur Zahlung fällig. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Lichtbilder Eigentum der Fotografin.

3. Als Kleinunternehmer besteht im Sinne des §19 des Umsatzsteuergesetztes keine Umsatzsteuerpflicht. Demzufolge wird keine Mehrwertsteuer in einer Rechung ausgewiesen und/oder bei den angebotenen Artikeln angegeben.

Blockierung

1. Bei jeglicher unberechtigten (ohne Zustimmung des Fotografen erfolgten) Nutzung, Verwendung, Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials ist für jeden Einzelfall eine Vertragsstrafe in Höhe des fünffachen Nutzungshonorars zu zahlen, vorbehaltlich weitergehender Schadensersatzansprüche.

2. Bei unterlassenem, unvollständigem, falsch platziertem oder nicht zuoerdnungsfähigem Urhebervermerk ist ein Aufschlag in Höhe von bis zu 500% des Nutzungshonorars zu zahlen.

Schlussbestimmungen

1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, und zwar auch bei Lierferungen ins Ausland.

2. Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

3. Die etwaige Nichtigkeit bzw Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB berühren nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, die ungültigen Bestimmungen durch eine sinnentsprechende wirksame Bestimmung zu ersetzten, die der angestrebten Regelung wirtschaftlich und juristisch am nächsten kommt.